Bild, von Lobenbergs Gute Weine

Bilddetails | Falsches Bild?

PREISINGER Paradigma 2011

Weingut Claus Preisinger, mehr von Preisinger...

Wenn Sie sich hier anmelden,
können Sie diesen Wein beobachten....
Jahrgang
2011 -> alle 12 Jahrgänge im Vergleich
Jahrgang 20151 Händlerab 34.35EUR
95 FAL
Jahrgang 20131 Händlerab 31.00EUR
95 FAL
Jahrgang 2012zuletzt 30.90EUR
94 FAL
Jahrgang 2011zuletzt 70.62EUR
5/5 Sterne VIN, 96/100 P. LOB, 94 FAL
Jahrgang 2009zuletzt 32.50EUR
96/100 P. LOB, 95 FAL
Jahrgang 2008zuletzt 29.28EUR
88/100 P. ALC, 93 FAL
Jahrgang 2007zuletzt 64.30EUR
96/100 P. LOB, 94 FAL
Jahrgang 2006zuletzt 155.00EUR
93 FAL
Jahrgang 2004zuletzt 29.90EUR
93 FAL
Jahrgang 2003zuletzt 126.00EUR
-
Jahrgang 2001zuletzt 55.00EUR
-
Jahrgang *zuletzt 31.90EUR
-

Details zu den verwendeten Abkürzungen hier
Grau hinterlegte Weine im Handel erhältlich

WeinsorteRotwein, Zweigelt 50% Merlot 20% Blaufraenkisch 30%
ErzeugerWeingut Claus Preisinger, 7122 Gols
GebietBurgenland / Neusiedlersee
LandÖsterreich
AnalyseAlkohol k.A.
AnlegedatumAm 17. 4. 2013 im Handel erstmals erfasst.
JahrgangsführerNeusiedlersee 2011: 17.5(weiss), 19.0(rot), 17.0(süß) von 20 Punkten
Verfügbarkeit0 Händler gefunden, zuletzt 70.62EUR
Preis/Leistung3 Auszeichnungen gefunden, mehr..
94 FAL (∅31.94EUR/0,75lt)
5/5 Sterne VIN (∅32.75EUR/0,75lt)
96/100 P. LOB (∅52.37EUR/0,75lt)


Preishistorie: Günstigstes Angebot ab 1er Staffelung und 0.75lt Flasche!




Normalflasche 0,75 lt

Bis 29. 4. 2015 bei Österreichische Wein Shop Anstalt um 28.65€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 15. 1. 2015 bei eWein.com um 28.90€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 17. 9. 2014 bei Weinwerk Burgenland um 29.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 6. 7. 2016 bei Ennsoteca um 29.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 11. 12. 2014 bei Vinothek Fohringer um 29.09€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 12. 3. 2014 bei zait.at - einfach online bestellen um 29.59€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 5. 3. 2015 bei K & U - Die Weinhalle um 29.90€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 11. 10. 2014 bei Burgenland Vinothek um 30.50€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 12. 2. 2015 bei Weinshop24 um 30.90€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 6. 11. 2014 bei WINEFORUM online vinothek um 31.65€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 2. 4. 2016 bei PubKlemo um 32.50€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 23. 7. 2014 bei Agora Vino um 32.50€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 29. 5. 2015 bei Origine Weinkultur um 33.08€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 24. 6. 2014 bei Lobenbergs Gute Weine um 33.50€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 15. 12. 2014 bei Döllerer Weinhandelshaus GmbH um 35.60€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 21. 11. 2014 bei Wagner's Weinshop um 36.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 29. 10. 2014 bei Wein&Co um 39.99€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 8. 10. 2013 bei Merkur Vinoweb um 39.99€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 28. 7. 2014 bei Pfanner & Gutmann um 70.10€/Stk* erhältlich gewesen.


Unbekannte Flaschengrösse

Bis 28. 5. 2015 bei Lobenbergs Gute Weine um 33.50€/Stk* erhältlich gewesen.


Magnum 1,5 lt

Bis 10. 11. 2014 bei Vinothek Fohringer um 63.34€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 24. 10. 2017 bei Weinshop24 um 68.90€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 10. 1. 2017 bei magnothekshop.com um 70.62€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 28. 5. 2016 bei Döllerer Weinhandelshaus GmbH um 75.60€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 18. 9. 2014 bei Wagner's Weinshop um 76.00€/Stk* erhältlich gewesen.


Doppelmagnum/Jeroboam 3,0 lt

Bis 26. 1. 2016 bei Döllerer Weinhandelshaus GmbH um 151.20€/Stk* erhältlich gewesen.

*) Die Weinpreise enthalten die Verbrauchersteuern des Landes des jeweiligen Händlers. Weitere Informationen zu den gelisteten Händlern.
Die aktuelle Verfügbarkeit ist beim Händler zu ermitteln. Die Preise sind indikativ zum jeweils angegebenen Datum in der 'Verfügbar' Spalte. weinfreak ist nicht verantwortlich für Fehler, Ungenauigkeiten und Auslassungen. Sie haben einen Fehler entdeckt? Oder Ihr Lieblingshändler ist hier nicht gelistet? Teilen Sie uns dies bitte mit!



Im Web gefundene Informationen und Bewertungen



7 Auszeichnungen



Falstaff Weinguide Österreich, Südtirol 2009/2010
"LOB 96-97"
Eintrag gefunden bei Lobenbergs Gute Weine, am 17. Apr 2013

"94-96 Pkt. Falstaff"
Eintrag gefunden bei Burgenland Vinothek, am 25. Jul 2013

"96 Punkte von 100 Falstaff"
Eintrag gefunden bei Weinshop24, am 21. Sep 2013

"96 von 100 Falstaff Punkte; "
Eintrag gefunden bei Merkur Vinoweb, am 26. Sep 2013

"92+ Punkte/points (Hervorragend) von Thomas Golenia"
Eintrag gefunden bei wine-times.at, am 06. Oct 2013

"Bewertungen: Falstaff 94-96"
Eintrag gefunden bei Vinothek Fohringer, am 19. Mar 2014

"93 Falstaff Punkte,"
Eintrag gefunden bei Wein&Co, am 27. Jun 2014



10 Beschreibungen


"Paradigma. Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Beispiel, Vorbild oder Muster, steht aber auch für eine bestimmte Denkweise oder Weltanschauung. Für Winzer Claus Preisinger ist Paradima Programm. Es steht für sein Weinideal der Region. Im sonnenverwöhnten, trockenen Idealjahrgang 2009, der »total bildschöne, vollreife Trauben« in die Kelter brachte, entstand das große Vorbild aus 40 % Blaufränkisch, ungewöhnlichen 40 % Merlot und ganz normalen 20 % Zweigelt. Geerntet ausschließlich von biologisch zertifizierten Weingärten der besten Lagen, von denen nur die ältesten Rebstöcke Verwendung fanden. Stattliche 14.2 Vol.% stemmt der konzentrierte Stoff auf die Papillen. Wuchtig rollt er über die Zunge in eindruckvoller Statur und mächtiger Konsistenz. Ein druckvolles Paradigma, das in mundfüllend samtiger Dichte agiert, die Entspannung erfährt durch unerwartet pikante Frische im Trunk. Aromatisch wirkt der Wein blau und schwarz, erinnert also eher an Wacholder und Lorbeer denn an rote Früchte. Balsamisch dampft ein ganzer Orientbasar aus dem Glas, durchsetzt mit kühlen Akzenten ätherischer Kräuter-der-Provence-Aromaten sowie hellem Tabak, edlen Hölzern, reifen Pflaumen und Schwarzkirschen. Ein irres Bukett. Opulent und aufregend wild in seiner Intensität, dicht und spannend, macht neugierig auf mehr, am liebsten möchte man eintauchen in das balsamische Elixier. Da scheint der große Jahrgang zu grüßen, denn so eindrucksvoll war dieses Paradigma schon lange nicht mehr. Vor lauter Wucht geht ihm die Finesse ab, doch wenn man es feiner will, trinkt man eben 2008 statt 2009. Dafür ist das hier der ideale Kaminwein für die kühlen Abende des Herbstes und die klirrend kalten Nächte des Winters. Da wärmt dieser große Rotwein wohltuend von innen. Paradigma 2009 demonstriert Größe in Auftritt und Charakter, ohne sich den ordinär lauten, fetten Rotweinen üblicher Österreich-Masche anzubiedern. Im Grunde seines Herzens ist auch dieses Paradigma eher fein, sensibel und raffiniert, nur eben ein bißchen mehr als sonst. Die Natur hat es so gewollt. Genießen Sie Balsam für gestreßte Seelen. Entspannen Sie mit Genuß. Ein Vorbild, das es in sich hat. Alkohol: 14,2 Vol % Trinkbar ab: sofort Optimale Reife: - 2017+ Restzucker: 1.1 g/l Anbau: Biodynamisch Ausbau: gebr. Barrique Boden: Sand/Lehm/Geröll Besonderes: zertifiziert Respekt® Dekantieren: Ja Vergärung: Wilde Hefe (spontan) Verschlussart: Naturkork "
Eintrag gefunden bei K & U - Die Weinhalle, am 10. Dec 2014

"Cuvée aus Blaufränkisch, Zweigelt und Merlot. Ein exzellenter Speisenbegleiter mit viel Entwicklungspotenzial!"
Eintrag gefunden bei Döllerer, am 09. Sep 2014

"Dunkle Himbeeren, weich, bisschen Nougatschoko, körperreich, seidiges Tannin, auch robust, reichlich an Frucht und Fülle, vielschichtig, viel Stoff, fordernd, immens langer Abgang. VINARIA: 5 (goldene) Sterne!!!; TOP 60 % Blaufränkisch, 40 % Merlot; 14,5 %"
Eintrag gefunden bei Ennsoteca, am 20. Mar 2014

"Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarter Wasserrand. Intensive schwarze Beerenfrucht, feine Kräuternote, zarter balsamischer Touch,..."
Eintrag gefunden bei Vinothek Fohringer, am 19. Mar 2014

"Kräftige, tief-dunkle schwarz-rote Farbe mit violetten Rändern, dichtes Cassis, Waldbeeren, etwas Grafit, guter Holzeinsatz, noch junge, aber spröde Gerbstoffe, spürbare Extraksüße, enormer Druck, gute Länge. Ist in diesem Zustand kaum zugänglich, zeigt aber großes Potenzial. Wird lange reifen können. Und das sollte er auch. Nichts für Jungweintrinker. Nicht mal ansatzweise. Gut so! Verkostet am September 2013"
Eintrag gefunden bei wine-times.at, am 06. Oct 2013

"Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern. In der Nase intensive dunkle Beerenfrucht, Brombeeren, feine Holzwürze, ein Hauch von Dörrobst. Am Gaumen saftig elegante Kirschenfrucht, engmaschig und präzise, gut integriertes Holz, feine Schokotouch, bleibt gut haften, viel versprechendes Reifepotenzial. Nicht vor 2014 antrinkbar"
Eintrag gefunden bei Weinshop24, am 21. Sep 2013

"Tiefdunkles Rubingranat, in der Nase feines Beerenkonfit, zart tabakig unterlegt, am Gaumen feinbeerig, angenehme Extraktsüße, sehr gut integriertes Tannin, Kirschen im Nachhall, sehr trinkfreudig, gutes Lagerpotential."
Eintrag gefunden bei pfanner-weine.com, am 28. Jun 2013

"Cuvée aus Zweigelt, Blaufränkisch und Merlot. Dunkles Rubingranat, opaker Kern, leuchtende violette Reflexe. In der Nase feines dunkelbeeriges Konfit, süße Gewürzanklänge, etwas Vanille, zart rauchig unterlegte Mineralik. Am Gaumen saftige rotbeerige Frucht, sehr frisch strukturiert, zitroniger Touch, mit reifer Frucht unterlegt, frische Kirschen im Nachhall, sehr schwungvoller, trinkanimierender Stil, ausgezeichnetes Reifepotential, zeigt viel Rasse, bleibt gut haften."
Eintrag gefunden bei Burgenland Vinothek, am 17. May 2013

"Der wichtigste Wein von Claus Preisinger ist eine Cuvée aus Blaufränkisch, Zweigelt und Merlot. Ein exzellenter Speisenbegleiter mit viel Entwicklungspotenzial!"
Eintrag gefunden bei Wein&Co, am 03. May 2013

"LOB: 50% Zweigelt, 30% Blaufränkisch, 20% Merlot. Entrappt, vergoren im offenen Holzfass. Der Paradigma ist das Filetstück der Toplagen, die absolute Auslese der ältesten Reben und der besten Weinbergsteile. Tiefe würzige Kirschnase mit Herzkirsche, dann feine rote Kirsche, zum Schluss etwas Schattenmorelle mit leicht würziger Erde, dunkle Pralinen, etwas Mon Cherie, sehr versammelt, sehr dunkel bleibend. Aber mit großer Frische und salziger Mineralität. Im Mund mehr Rundheit, mehr Schliff, feiner, harmonischer als der Pannobile, weist aber in eine ähnliche Richtung. Hervorragende Balance. Überwiegend Kirschen aller Arten mit ein wenig Brombeere, schwarze Erde, schwarze Olive, auch etwas verbrannte Spuren, kubanischer Tabak, aber immer auf der säurebeladenen, rassigen Seite bleibend. Immer eher schlank und pinothaft als fett und merlothaft. Sehr rasanter Wein mit einer langen Salzspur, die die Zunge hinunter läuft. Große Frische, hervorragender Trinkwein auf sehr hohem Niveau. Der Wein hat 13,9° Alkohol, die jedoch nicht zu spüren sind, genau so wenig wie das Holz. Die Säure frisst alles, balanciert alles. LOB 96-97/100"
Eintrag gefunden bei Lobenbergs Gute Weine, am 17. Apr 2013

Aktivitäten von unseren Besuchern



Noch keine Usernotizen
Melden Sie sich hier an, und posten Sie Ihre Notizen und Bewertung!
1 mal im Keller
Wenn Sie sich anmelden, können Sie diesen Wein beobachten....
Bei seidelwirt
seit 23. Dec 2016 im Keller
Zuletzt hier gewesen
1734 Besucher haben diesen Wein gesehen


Weitersagen:  
Digg  
Google  
Yahoo