Bild, von Döllerer Weinhandelshaus GmbH

Bilddetails | Falsches Bild?

MORIC Neckenmarkter Blaufränkisch Alte Reben 2011

Weingut Moric, mehr von Moric...

Wenn Sie sich hier anmelden,
können Sie diesen Wein beobachten....
Jahrgang
2011 -> alle 13 Jahrgänge im Vergleich
Jahrgang 20143 Händlerab 66.00EUR
-
Jahrgang 20133 Händlerab 76.00EUR
96/100 P. LOB
Jahrgang 20127 Händlerab 65.00EUR
96/100 P. LOB, 95 FAL
Jahrgang 20113 Händlerab 65.00EUR
96/100 P. LOB, 96 FAL
Jahrgang 20104 Händlerab 73.50EUR
94 FAL
Jahrgang 20091 Händlerab 190.00EUR (1.50)
96 FAL
Jahrgang 2008zuletzt 356.95EUR
94 FAL
Jahrgang 2007zuletzt 64.90EUR
95/100 P. RP, 94 FAL
Jahrgang 2006zuletzt 109.00EUR
-
Jahrgang 2005zuletzt 112.90EUR
92 FAL
Jahrgang 200492.90EUR
92/100 P. RP, 93 FAL
Jahrgang 2003zuletzt 91.90EUR
93 FAL
Jahrgang 2002zuletzt 115.87EUR
-

Details zu den verwendeten Abkürzungen hier
Grau hinterlegte Weine im Handel erhältlich

WeinsorteRotwein, Blaufränkisch
ErzeugerWeingut Moric, 7051 Grosshöflein
GebietBurgenland / Mittelburgenland
LandÖsterreich
AnalyseAlkohol k.A.
AnlegedatumAm 20. 9. 2013 im Handel erstmals erfasst.
JahrgangsführerMittelburgenland 2011: 17.5(weiss), 19.0(rot), 17.0(süß) von 20 Punkten
Verfügbarkeit3 Händler gefunden, von 65.00 bis 467.50 EUR
Preis/Leistung2 Auszeichnungen gefunden, mehr..
96 FAL (∅50.12EUR/0,75lt)
96/100 P. LOB (∅53.25EUR/0,75lt)


Preishistorie: Günstigstes Angebot ab 1er Staffelung und 0.75lt Flasche!




Normalflasche 0,75 lt

Zum ShopPreisVerfügbarHändlerVersandbedingungenBeschreibung

  Zum Shop

65.00€

ab 1 Stk*

(20. 9. 2017)

Vinothek Dunkelsteinerwald

» Preisliste (378 Positionen)
Der Versandpreis wird nach Karton berechnet, egal wie viele Flaschen darin enthalten sind. Pro angefangenem 06er Karton: € 7,50,- Pro angefangenem 12er Karton: € 9,-
Zustellung nach: keine Angabe
BLAUFRÄNKISCH NECKENMARKTER ALTE REBEN 2011 MORIC
Bis 14. 11. 2014 bei weinkeller-online.at um 65.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 19. 9. 2017 bei Weinshop24 um 72.20€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 9. 3. 2016 bei Lobenbergs Gute Weine um 76.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 5. 12. 2014 bei Vinothek St. Stephan um 76.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 18. 5. 2016 bei Döllerer Weinhandelshaus GmbH um 76.20€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 9. 3. 2017 bei Vinothek Fohringer um 76.34€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 22. 11. 2014 bei Der feine Weinhandel um 77.90€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 7. 3. 2017 bei Wagner's Weinshop um 78.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 14. 2. 2015 bei K & U - Die Weinhalle um 78.00€/Stk* erhältlich gewesen.


Magnum 1,5 lt

Zum ShopPreisVerfügbarHändlerVersandbedingungenBeschreibung

  Zum Shop

149.90€

ab 1 Stk*
1 Stück vorhanden.
(19. 9. 2017)

Weinshop24

» Preisliste (778 Positionen, 10 in Aktion)
» 4 Kommentar(e)
Gratisversand nach Österreich ab einem Einkauf von 490EUR
Zustellung nach: AT, DE, BE, DK, LU, NL, SK, CZ, HU, SI, IT, FR, FI, GB, ES, SE, CH
BLAUFRÄNKISCH ALTE REBEN NECKENMARKT 2011 MORIC GROßHÖFLEIN NEUSIEDLERSEE HÜGELLAND
Bis 11. 7. 2014 bei Wagner's Weinshop um 165.00€/Stk* erhältlich gewesen.


Unbekannte Flaschengrösse

Zum ShopPreisVerfügbarHändlerVersandbedingungenBeschreibung

  Zum Shop

467.50€

ab 1 Stk*
online, keine Angaben
(20. 9. 2017)

Alois Dallmayr KG

» Preisliste (77 Positionen, 16 in Aktion)
Ab 250EUR in Deutschland Zustellung frei
Zustellung nach: Global
NECKENMARKT BLAUFRÄNKISCH ALTE REBEN 2011 TROCKEN - QUALITÄTSWEIN BURGENLAND PRODUZIERT UND ABGEFÜLLT VON ROLAND VELICH GMBH,G

*) Die Weinpreise enthalten die Verbrauchersteuern des Landes des jeweiligen Händlers. Weitere Informationen zu den gelisteten Händlern.
Die aktuelle Verfügbarkeit ist beim Händler zu ermitteln. Die Preise sind indikativ zum jeweils angegebenen Datum in der 'Verfügbar' Spalte. weinfreak ist nicht verantwortlich für Fehler, Ungenauigkeiten und Auslassungen. Sie haben einen Fehler entdeckt? Oder Ihr Lieblingshändler ist hier nicht gelistet? Teilen Sie uns dies bitte mit!



Im Web gefundene Informationen und Bewertungen



3 Auszeichnungen



Falstaff Weinguide Österreich, Südtirol 2009/2010
"97 Punkte von 100 Falstaff"
Eintrag gefunden bei Weinshop24, am 24. Sep 2013

"Bewertungen: Falstaff 97"
Eintrag gefunden bei Vinothek Fohringer, am 06. Jun 2014

"Lobenberg 96-98; Falstaff 95-97"
Eintrag gefunden bei gute-weine.de, am 17. Dec 2015



7 Beschreibungen


"Lobenberg: Im Gegensatz zum Lutzmannsburg schon die Nase deutliche kirschig, erst darunter kommen die Beeren, feinste Brombeere und ein wenig veredelnde Himbeere. Das ganze wird unterlegt von einer wunderbaren Wildkräuterwürze, aus der Küche schnuppert man Pilzragout. Der Mund ist satte Kirsche, auch Kirschkern. Ein wenig Johannisbeere. Dazu schwarze Oliven und Kräuter. Alles druckvoll, aber mit immer mit Stil. Gestriegelte Tannine. Elegant und samtig am Gaumen, Veilchennuancen. So muss Holz eingesetzt sein. Und immer auch Mineralität, feinstes Gesteinsmehl und eine weiche, aber deutlich tragende Säure. Wow, was für ein Langstreckenläufer. Wenn im Abgang leichte Bitternoten dazu kommen, dann immer eingebunden mit einer frischen Fruchtsüße. Hier passt einfach alles zusammen. Frucht, Druck, Eleganz, Säure, Tannin. Der beste Wein von Moric und vielleicht der beste Blaufränkisch im Burgenland? Sensationell. 96-98/100 -- Falstaff: Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarter Wasserrand. Attraktive Brombeerfrucht, mit feiner Kräuterwürze unterlegt, zarte tabakige Nuancen, mineralischer Touch. Saftig, komplex, straffe Textur, feine Kirschenfrucht, lebendig, salzig-mineralisch, zupackendes Finish, sehr große Länge, sicheres Entwicklungspotenzial, wird in zehn bis fünfzehn Jahren seinen ersten Höhepunkt erleben. 95-97/100"
Eintrag gefunden bei gute-weine.de, am 17. Dec 2015

"Weine wie dieser sind selten geworden. »Schöne Weine« schütteln die Schönheitschirurgen im Keller heute aus dem Ärmel. Es wird nicht mehr lange dauern, dann haben ihre Eingriffe auch die Weine im Supermarkt so »schön« gemacht, daß sich all die vielen Flaschen kaum noch voneinander unterscheiden werden; sie alle werden niemandem weh tun, keine Pickel machen, keinen Haarausfall und sie werden schmecken, wie es der Durchschnittskunde erwartet: Weich, rund, pflegeleicht. Und das ab 1.99 €. Dagegen steht dieser rare große Wein. Teuer? Nein. Die Relativität des Preises hängt von Sinn und Können ab, die man der Flasche entgegenbringt. Dies ist großer Blaufränkisch. Die rare Spitze. Wie großer Burgunder. Faszinierende Eigenständigkeit. Mutige Expressivität. Die berühmte Stecknadel im Heuhaufen. Auf 8 kleinen Parzellen in Neckenmarkt bearbeitet Roland Velich 50 bis 100 Jahre alte Blaufränkisch-Reben. Sie liefern kleinbeerige Trauben tiefgründiger Intensität in kühler, expressiver Würze. Die Neckenmarkter Schieferböden sorgen für feurige Würze, die sich kraft- und druckvoll am Gaumen entfaltet. Die phänomenale Intensität und Qualität der Gerbstoffe erinnert in Dichte und Transparenz an ein Gipfeltreffen von kraftvollem Bordeaux und delikatem Burgund. Eine wahrlich faszinierende Melange. Packende Mineralität, kühle Frucht und blaue Beerenaromen, warme Intensität auf der Zunge, samtige Fülle und seidige Dichte in einem Mundgefühl rarer Ausstrahlung und Intensität. Roland Velich legt die Latte hoch. Ihn faszinieren die alten Weinberge auf den südlichen Ausläufern des Ödenburger Gebirges. Hier harmonieren Boden, Rebsorte und Mikroklima auf einmalige Weise. Doch mit burgenländischem Traditionsverständnis hat seine Idee von »Tradition« nichts zu tun, denn vor 30, 40 oder 50 Jahren konnten die Weinbauern keine hochwertigen Weine keltern, weil ihre Erträge zu hoch waren und sie nicht wußten, was Balance, Reife und Struktur ist. Roland Velich widmet sich der Kultur des alten Anbaugebietes und seiner alten Reben mit der Entschlossenheit, ehrlichen, handgemacht untechnischen Wein gegen die Pseudo-Perfektion modernen Weinbaus zu stellen. Er zelebriert riskant die Imperfektion der Natur. Dieser legendäre, extrem rare Blaufränkisch von alten Reben aus Neckenmarkt ist zum Maßstab für die Rebsorte geworden. Man wird demütig, wenn man ihn im Glas hat. Bescheiden. Still lauscht man seinen delikaten Gerbstoffen hinterher, die präzise Säure über die Zunge zieht. Ein spektakulärer Blaufränkisch, der großes burgundisches Pinot-Noir-Profil beweist. Mächtig mineralisch geprägt erinnert er auch an hochelegante Nordrhône-Syrah. Dicht, kühl, seidig und stets die Faust kühler Mineralität im Nacken. Beeindruckendes Rotweinerleben. Großer Blaufränkisch aus legendärem Jahrgang. Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir von diesem begehrten Wein pro Besteller nur 3 Flaschen abgeben können. Alkohol: 13,5 Vol % Trinkbar ab: sofort Optimale Reife: - 2018+ Restzucker: < 1 g/l Anbau: Naturnah Ausbau: Holzfaß > 300 l Boden: Schiefer Besonderes: unfiltriert, ungeschönt Dekantieren: Ja Vergärung: Wilde Hefe (spontan) Verschlussart: Naturkork "
Eintrag gefunden bei weinhalle.de, am 11. Dec 2014

"Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarter Wasserrand. Attraktive Brombeerfrucht, mit feiner Kräuterwürze unterlegt, zarte tabakige Nuancen, mineralischer Touch. Saftig, komplex, straffe Textur, feine Kirschenfrucht, lebendig, salzig-mineralisch, zupackendes Finish."
Eintrag gefunden bei Döllerer Weinhandelshaus GmbH, am 14. Aug 2014

"Kräftiges Rubingranat, schwarzer Kern, zarte Randaufhellung. In der Nase einladende ,floral unterlegte, süße Frucht, feine Gewürzanklänge, suggestiv, am..."
Eintrag gefunden bei Vinothek Fohringer, am 06. Jun 2014

"Das Paradepferd der Kellerei, der Moric, wird aus 50 bis 100 Jahre alten Reben gekeltert, die nur noch einen mininmalen Ertrag abwerfen, dies aber in umso besserer Qualität. Die Reben befinden sich in 8 Parzellen der Einzellage Neckenmarkt, die ein sehr warmes Mikroklima aufweist und es den Trauben erlaubt, voll auszureifen. Der tiefe, komplexe und lange Wein hat eine feurige Würze, feine Säure und die expressiven Fruchtaromen des Blaufränkisch. Gestützt wird alles von der Holzaromatik der Fässer. Dies ist der Beweis, dass in Österreich auch aus einheimischen Sorten wirklich grosse Weine möglich sind. Bitte beachten Sie bei diesem Wein kann die Lieferzeit 5 bis 10 Tage betragen !"
Eintrag gefunden bei Der feine Weinhandel, am 20. Jan 2014

"Kühl und klar, zurückhaltender als gewohnt. Mit Luft dann doch aufblühende Exotik, Mango, Ananas, Papaya. Verspielt und doch ernsthaft, das Alter der Reben schlägt jährlich mehr durch. Der Wein funkelt und strahlt. Sehr präzise und messerscharf zielt er auf den hinteren Gaumen. Der Kick vom Holz öffnet eine weitere Dimension. Große Länge, beeindruckendes Finale. Meisterhaft!"
Eintrag gefunden bei dallmayr.de, am 01. Nov 2013

"Kräftiges Rubingranat, schwarzer Kern, zarte Randaufhellung. In der Nase einladende ,floral unterlegte, süße Frucht, feine Gewürzanklänge, suggestiv, am Gaumen saftig, von einer lebendigen Sturktur getragen, komplexe Extraktsüße, sehr zugänglich, ein sehr charmanter Blaufränkischstil, bleibt lange haften tolle Zukunfspotenial."
Eintrag gefunden bei Weinshop24, am 24. Sep 2013

Aktivitäten von unseren Besuchern



Noch keine Usernotizen
Melden Sie sich hier an, und posten Sie Ihre Notizen und Bewertung!
Noch in keinem Userkeller
Dieser Wein ist noch in keinem Weinkeller eines Benutzers
Wenn Sie sich anmelden, können Sie diesen Wein beobachten....
Zuletzt hier gewesen
1298 Besucher haben diesen Wein gesehen


Weitersagen:  
Digg  
Google  
Yahoo