Bild, von Wein&Co

Bilddetails | Falsches Bild?

GESELLMANN Hochberc 2011

Weingut Gesellmann, mehr von Gesellmann...

Wenn Sie sich hier anmelden,
können Sie diesen Wein beobachten....
Jahrgang
2011 -> alle 13 Jahrgänge im Vergleich
Jahrgang 20137 Händlerab 34.00EUR
95 FAL
Jahrgang 20121 Händlerab 34.00EUR
95 FAL
Jahrgang 20112 Händlerab 39.50EUR
97 FAL
Jahrgang 20102 Händlerab 39.50EUR
95 FAL
Jahrgang 20091 Händlerab 35.30EUR
96 FAL
Jahrgang 2009zuletzt 78.20EUR
94 FAL
Jahrgang 20082 Händlerab 36.30EUR
93 FAL
Jahrgang 2008zuletzt 42.50EUR
94 FAL
Jahrgang 20071 Händlerab 44.00EUR
94 FAL
Jahrgang 2007zuletzt 70.20EUR
94 FAL
Jahrgang 2006zuletzt 58.00EUR
2/3 Sterne VIN, 89/100 P. RP, 93 FAL
Jahrgang 2005zuletzt 38.90EUR
92 FAL
Jahrgang *zuletzt 41.50EUR
94 FAL

Details zu den verwendeten Abkürzungen hier
Grau hinterlegte Weine im Handel erhältlich

WeinsorteRotwein, Blaufränkisch
ErzeugerWeingut Gesellmann, 7301 Deutschkreutz
GebietBurgenland / Mittelburgenland
LandÖsterreich
Analyse14.00 % Alkohol
AnlegedatumAm 7. 7. 2014 im Handel erstmals erfasst.
JahrgangsführerMittelburgenland 2011: 17.5(weiss), 19.0(rot), 17.0(süß) von 20 Punkten
Verfügbarkeit2 Händler gefunden, von 39.50 bis 44.00 EUR
Preis/Leistung1 Auszeichnungen gefunden, mehr..
97 FAL (∅56.10EUR/0,75lt)


Preishistorie: Günstigstes Angebot ab 1er Staffelung und 0.75lt Flasche!




Normalflasche 0,75 lt

Zum ShopPreisVerfügbarHändlerVersandbedingungenBeschreibung

  Zum Shop

39.50€

ab 1 Stk*
online, keine Angaben
(18. 10. 2017)

PubKlemo

» Preisliste (308 Positionen, 2 in Aktion)
PUB KLEMO übernimmt derzeit die Versandkosten für Konsumenten innerhalb Österreichs ab einen Bruttowarenpreis von EUR 199,-
Zustellung nach: EU
BLAUFRÄNKISCH HOCHBERC 2011 GESELLMANN MITTELBURGENLAND

  Zum Shop

44.00€

ab 1 Stk*
online, keine Angaben
(17. 10. 2017)

Peneder Weinhandel

» Preisliste (632 Positionen, 1 in Aktion)
» 2 Kommentar(e)
Versandkostenfrei innerhalb Österreichs ab einem Bestellwert von € 150,-
Zustellung nach: AT, DE
HOCHBERC 2011 GESELLMANN
Bis 9. 9. 2015 bei Vinothek Fohringer um 33.09€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 6. 9. 2015 bei weinshop24.cc um 33.30€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 20. 7. 2016 bei Vinothek Dunkelsteinerwald um 34.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 31. 8. 2015 bei Burgenland Vinothek um 35.50€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 17. 11. 2015 bei Vinoble um 36.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 19. 4. 2016 bei Weinhandel Wild um 37.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 30. 3. 2016 bei Weinwerk Burgenland um 37.20€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 18. 3. 2016 bei KAMA wine & spirit(s) um 37.90€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 31. 10. 2015 bei Getränkehaus Lux um 38.90€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 20. 12. 2014 bei Wein&Co um 38.99€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 7. 10. 2015 bei Döllerer Weinhandelshaus GmbH um 39.20€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 21. 9. 2015 bei Vinorama.at um 39.90€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 11. 11. 2016 bei WINEFORUM online vinothek um 41.41€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 29. 2. 2016 bei Bacchus Keller Vinothek um 42.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 24. 1. 2017 bei Weinshop24 um 42.50€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 13. 5. 2016 bei Meinl am Graben GmbH um 49.90€/Stk* erhältlich gewesen.


Magnum 1,5 lt

Bis 6. 10. 2015 bei Vinothek Fohringer um 66.19€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 9. 9. 2015 bei WINEFORUM online vinothek um 77.38€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 22. 3. 2016 bei Getränkehaus Lux um 78.00€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 31. 5. 2016 bei Döllerer Weinhandelshaus GmbH um 78.20€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 17. 10. 2017 bei Weinshop24 um 84.50€/Stk* erhältlich gewesen.


Doppelmagnum/Jeroboam 3,0 lt

Bis 16. 3. 2016 bei Vinothek Fohringer um 168.42€/Stk* erhältlich gewesen.
Bis 11. 1. 2016 bei WINEFORUM online vinothek um 181.06€/Stk* erhältlich gewesen.

*) Die Weinpreise enthalten die Verbrauchersteuern des Landes des jeweiligen Händlers. Weitere Informationen zu den gelisteten Händlern.
Die aktuelle Verfügbarkeit ist beim Händler zu ermitteln. Die Preise sind indikativ zum jeweils angegebenen Datum in der 'Verfügbar' Spalte. weinfreak ist nicht verantwortlich für Fehler, Ungenauigkeiten und Auslassungen. Sie haben einen Fehler entdeckt? Oder Ihr Lieblingshändler ist hier nicht gelistet? Teilen Sie uns dies bitte mit!



Im Web gefundene Informationen und Bewertungen



6 Auszeichnungen



Falstaff Weinguide Österreich, Südtirol 2009/2010
"95-97 Falstaff Punkte,"
Eintrag gefunden bei Wein&Co, am 22. Aug 2014

"94 Punkte von 100 Falstaff"
Eintrag gefunden bei Weinshop24, am 24. Sep 2014

"95-97 Pkt. Falstaff"
Eintrag gefunden bei Burgenland Vinothek, am 03. Oct 2014

"Bewertungen: Falstaff 96 ; VINUM17,5"
Eintrag gefunden bei Vinothek Fohringer, am 27. Oct 2014

"94 Falstaff "
Eintrag gefunden bei Getränkehaus Lux, am 07. Nov 2014

"97 Punkte von 100 Falstaff"
Eintrag gefunden bei weinshop24.at, am 11. Oct 2015



11 Beschreibungen


"Gesellmann Albert Blaufränkisch hochberc - Dunkles Rubingranat, schwarzer Kern, violette Reflexe. In der Nase intensive schwarze Frucht nach Brombeeren, Heidelbeeren und Weichsel, fein nach Dörrobst, Tabak und Kräuterwürze. Am Gaumen saftig, komplex, dunkle Beeren, präsente, gut integrierte Tannine, lebendige Säurestruktur, bleibt gut haften. Der Wein verfügt über gutes Lagerpotential und präsentiert sich als guter Speisenbegleiter."
Eintrag gefunden bei KAMA wine & spirit(s), am 11. Mar 2016

"Die Trauben wurden von Hand Anfang Oktober geerntet. Die Beeren wurden in offenen Holzbottichen vergoren, das Untertauchen des Maischehutes erfolgte per Hand. Der Wein lagerte 40 Tage auf der Maische. Nach dem Abpressen reifte der Wein für 30 Monate in 500 l Holzfässern. Der biologische Säureabbau vollzog sich in Eichenfässern.Dunkles Rubingranat, schwarzer Kern, violette Reflexe. In der Nase intensive schwarze Frucht nach Brombeeren, Heidelbeeren und Weichsel, fein nach Dörrobst, Tabak und Kräuterwürze. Am Gaumen saftig, komplex, dunkle Beeren, präsente, gut integrierte Tannine, lebendige Säurestruktur, bleibt gut haften. Der Wein verfügt über gutes Lagerpotential und präsentiert sich als guter Speisenbegleiter."
Eintrag gefunden bei weinshop24.at, am 20. Nov 2015

"Der lehmreiche Boden dieser nach Südosten exponierten Lage bringt einen würzig-pikanten Wein mit einem Hauch von weißem Pfeffer hervor. Der Blaufränkisch Hochberc wird traditionell im großen Holzfass ausgebaut - Falstaff 96 Punkte (Falstaff Rotweinguide 2009) - tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. In der Nase einladende Würze, feine Heidelbeer- und Kirschenfrucht, zart nach Blutorangen, angenehme Holzwürze. Am Gaumen saftig, hochelegante Textur, weichselfruchtig, frische Säurestruktur, bleibt sehr gut haften, mineralisch, zitronige Noten, lebendig, sehr ausgewogen, kirschiger Nachhall."
Eintrag gefunden bei weinshop24.cc, am 18. Feb 2015

"Lage/Boden: Hochäcker / Schwerer, kalkiger Lehmboden; Lese: Mitte Oktober Handlese; Vinifikation: Traditionelle Maischegärung im temperaturkontrollierten Stahltank. 2 - 4 mal täglich unterstoßen der Maische und biologischer Säureabbau / 25 Monate im Eichenfass; Lagerung: Traditionelle Maischegärung im temperaturkontrollierten Stahltank. 2 - 4 mal täglich unterstoßen der Maische und biologischer Säureabbau / 25 Monate im Eichenfass; Lagerungspotential: 12-.15 Jahre bei optimaler Lagerung; Weitere Notizen: Dunkles Rubingranat, schwarzer Kern, violette Reflexe. In der Nase intensive schwarze Frucht nach Brombeeren, Heidelbeeren und Weichsel, fein nach Dörrobst, Tabak und Kräuterwürze. Am Gaumen saftig, komplex, dunkle Beeren, präsente, gut integrierte Tannine, lebendige Säurestruktur, bleibt gut haften. Der Wein verfügt über gutes Lagerpotential und präsentiert sich als guter Speisenbegleiter.. (Gesellmann)"
Eintrag gefunden bei Vinoble, am 25. Nov 2014

"Vom Hochberc 2010 wurden nur wenige Flaschen in Magnum abgefüllt. Nützen Sie die Gelegenheit, diesen Ausnahmewein jetzt zum perfekten Zeitpunkt zu trinken oder noch weitere 4 Jahre einzulagern. Grilltipp: T-Bone-Steak "
Eintrag gefunden bei Getränkehaus Lux, am 07. Nov 2014

"Dunkles Rubingranat, schwarzer Kern, violette Reflexe. In der Nase intensive schwarze Frucht nach Brombeeren, Heidelbeeren und Weichsel, fein nach Dörrobst,..."
Eintrag gefunden bei Vinothek Fohringer, am 27. Oct 2014

"Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. In der Nase attraktive Edelholzwürze, mit einem Hauch von Lakritze unterlegte Brombeernote, feine tabakige Nuancen, facettenreiches Bukett. Am Gaumen komplex, dunkles Waldbeerkonfit, feine Tannine, frisch strukturiert, Brombeerkonfit im Abgang, bleibt sehr lange haften, Kirschen im Rückgeschmack, großes Zukunftspotenzial."
Eintrag gefunden bei Burgenland Vinothek, am 03. Oct 2014

"Tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarter Ockerrand. In der Nase intensiv tabakig-balsamisch, unterlegtes Heidelbeerkonfit, feiner Dörrobsttouch, Kakaoanklang, mit der Luft Herzkirschen und etwas Minze. Am Gaumen saftig, frische Weichselfrucht, lebendige Säurestruktur, rotbeerige Frucht, kräftige Würze im Nachhall, Herzkirschen, zarte Edelholzwürze im Rückgeschmack."
Eintrag gefunden bei Döllerer Weinhandelshaus GmbH, am 02. Oct 2014

"Kräfitges Rubingranat, zart unterockert, breitere Randaufhellung. In der Nase intenisve florale Nuancen, Veilchen und Herzkirschen, Orangenzesen, sehr gute Mineralik, Gewürznoten. Am Gaumen feinwürzig, saftige Kirschenfrucht, feine Tannine sehr harmonisch frischer trinkanimierender Stil, Kirschen im Nahhall."
Eintrag gefunden bei Weinshop24, am 24. Sep 2014

"Der würzig-pikante Super- Blaufränkisch vom Weingut Gesellmann aus Deutschkreutz ist eng verwoben, dicht und verfügt über viel Kraft. Fantastisch zu saftigem Steak oder kräftiger Pasta!"
Eintrag gefunden bei Wein&Co, am 22. Aug 2014

"Dunkles Rubingranat, schwarzer Kern, violette Reflexe, intensive schwarze Beerenfrucht, ein Hauch von Lakritze und Brombeeren, feine Kräuterwürze, zart nach Orangenzesten. Saftig, komplex, engmaschige Textur, extraktsüßer Nachhall, zartes Nougat im Rückgeschmack."
Eintrag gefunden bei Vinorama.at, am 07. Jul 2014

Aktivitäten von unseren Besuchern



2 Usernotizen
Melden Sie sich hier an, und posten Sie Ihre Notizen und Bewertung!
spechtler meinte..
Kutschker schreibt: Im Bukett viel Würze (?Tinte und Erde?), Fruchthintergrund mit sortentypischen Beerenaromen, individuelle Vegetabilität (rote Rüben); am Gaumen stark vom Tannin geprägt, toller Stoff mit Ressourcen, noch viel zu jung.
spechtler hat am 11. October 2016 kommentiert
Melden Sie sich an und kommentieren Sie den Eintrag
weinbert meinte..
Sehr verführerisch, Holz hinten nach, leider viel zu jung. Wie der noch wird kann ich nicht sagen. 5 Sterne geht leider nicht. Eine Empfehlung schon! :-)
Gesamteindruck  
weinbert hat am 7. October 2015 vom Mobile kommentiert
Melden Sie sich an und kommentieren Sie den Eintrag
Noch in keinem Userkeller
Dieser Wein ist noch in keinem Weinkeller eines Benutzers
Wenn Sie sich anmelden, können Sie diesen Wein beobachten....
Zuletzt hier gewesen
1742 Besucher haben diesen Wein gesehen


Weitersagen:  
Digg  
Google  
Yahoo